Donnerstag, 4. Mai 2017

"Blinde Krähe" - der neue Thriller

 
Der Thriller "Blinde Krähen" von Elias Haller erschien am 21. März 2017 als Indie-Buch, klingt aber mega spannend und hat viele sehr gute Bewertungen bekommen. Deshalb hab ich mich dazu entschlossen, das Buch kurz vorzustellen, auch wenn es ja eigentlich keine wirkliche Neuerscheinung mehr ist. Das Taschenbuch ist ab 10,99€ erhältlich, die Kindle-Edition kostet 0,99€.
 
Taschenbuch: 408 Seiten
ASIN: B06XNW42CX
ISBN-10: 1544669402
ISBN-13: 978-1544669403
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 2,6 x 20,3 cm
 
 
 
Inhalt:
 
Wir sind wie Krähen. Wir halten bedingungslos zusammen, das ist ungeschriebenes Gesetz. Denn eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Notfalls stellen wir uns einfach blind.Der grausame Tod einer Studentin beschäftigt die Leipziger Mordkommission. Merkwürdigerweise stößt Kriminaloberkommissarin Sarah Stahlmann bei ihren Ermittlungen auf Widerstände in den eigenen Reihen. Bald weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann.
Hilfesuchend wendet sie sich an ihren Kollegen Marc Kettner. Dieser ist allerdings außer Dienst, weil er mit privaten Problemen zu kämpfen hat. Entsprechend desinteressiert zeigt er sich anfangs – bis auch er Ungereimtheiten erkennt.
Je tiefer die beiden Kommissare den Fall ergründen, umso mehr bringen sie sich selbst in Gefahr. Denn der Mörder will nur eins: Sein Geheimnis um jeden Preis behüten.
 
 
 
Über den Autor:
 
Elias Haller, Jahrgang 1977, lebt in einer sächsischen Großstadt. Den Zündstoff für seine packenden Thriller bezieht er aus seiner beruflichen Erfahrung mit Rechtsbrechern und deren Opfern. Seine Leidenschaft fürs Schreiben ermöglicht es ihm, (kaltblütige) Mörder und (tragische) Helden aufeinander loszulassen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben.

Unter dem Pseudonym Nicholas Vega veröffentlichte er zudem im Jugendbuchgenre mehrere Fantasy-Bestseller und schaffte es damit 2013 auf Platz 1 der Amazon Kindle Charts. "Der Junge, der Glück brachte" war zudem Preisträger beim Autoren@Leipzig Award der Leipziger Buchmesse 2014 (Platz 3).
 
 

Zur Leseprobe...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen