Dienstag, 10. Mai 2016

Eragon

 

 
 Allgemeines:
 
Titel: Eragon - das Vermächtnis der Drachenreiter
Autor: Christopher Paolini
Verlag: Blanvalet (8. September 2008)
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3442370108
Seitenzahl: 736 Seiten
Preis: 19,90 € (gebundene Ausgabe)
9,95 € (Taschenbuch)
Weitere Bände: Eragon - Im Auftrag des Ältesten;
Eragon - Die Weisheit des Feuers;
Eragon - Das Erbe der Macht
 

Inhalt:
 
Die Dämmerung setzt ein…
Die Verzweiflung wächst…
Finstere Mächte regieren!
 
Als Eragon auf der Jagd einen blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben für immer grundlegend verändern wird. Denn aus dem Stein schlüpft ein kleines Drachenjunges und beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt. Über Nacht wird er in eine schicksalhafte Welt voller Magie und dunkler Mächte geworfen, die regiert wird von einem Herrscher, dessen Grausamkeit keine Grenzen kennt. Mit nichts als einem Schwert bewaffnet, stellt sich Eragon dem Kampf gegen das Böse, an seiner Seite seiner treue Gefährtin, dem blauen Drachen Saphira.Denn Eragon hat das Erbe der legendären Drachenreiter angetreten, um die Völker von der Unterdrückung durch den bösen Herrscher Galbatorix zu befreien und das Schicksal Alagaësias zu wenden …

Bewertung:
 
"Du musst sehr vorsichtig sein, denn du kannst schnell vom Jäger zum Gejagten werden!"
 
 
Wenn ihr das lest und diese Geschichte noch nicht kennt, dann: Glückwusch, denn ihr dürft sie noch kennenlernen! Ich beneide alle, die diese unglaubliche Geschichte noch vor sich haben. Trotz dass einem manche Handlungsstücke, Völker und Gestalten entfernt bekannt vorkommen könnten, da sie leicht an "Herr der Ringe" anlehnen, ist die Handlung etwas vollkommen neues! 
Der "Einführungsband" in eine Reihe wird meist immer besonders kritisch betrachtet. Ein großer Spannungsaufbau ist nicht immer leicht, denn gleichzeitig müssen die Charaktere und die Welt in welcher sie leben real und besonders beschrieben werden, damit die Folgebände darauf aufbauen können. Eragon startet besonders langsam und lebt vor allem durch seitenweise detallierte Beschreibungen. Oft passiert actionmäßig eher wenig, während Nebenhandlungen erklärt werden. Darunter leidet meiner Meinung nach aber die Spannung und der Drang unbedingt weiterlesen zu wollen kein bisschen.
Durch die bildhaften Beschreibungen bekommt man das Gefühl, ein Teil der Geschichte zu sein, man träumt sich in die fantastische Welt mit ihren besonderen Wesen und hängt der Story auch außerhalb der Lesezeit noch nach. Viele philosophische Fragen werden angesprochen während Eragon und Saphira ihren Weg suchen.
Die Charaktere sind alle wunderschön herausgearbeitet, von Oberflächlichkeit keine Spur. Vor allem Eragon überzeugt als Hauptperson. Er ist nicht nur der perfekte Held wie oft in anderen Fantasy-Büchern sondern hat seine Ecken und Kanten was ihn zu einem greifbaren Charakter macht. Am Besten finde ich aber seine tiefgreifende Beziehung zu Saphira die in dem dazugehörigen Film einfach nur erbärmlich dargestellt ist, doch ich will hier nicht den unterirdischen Film sondern das Buch rezensieren und das hat mir wirklich sehr gut gefallen auch wenn viel Kritik dazu geäußert wurde.

Die recht einfache und bildhafte Sprache war oft ein Kritikpunkt wobei ich bezweifle das die, die das gepostet  haben sonst immer extrem hochwertige Literatur lesen. Auch über die Länge der Beschreibungen die die Reise in die Länge ziehen wurde viel diskutiert. Fast jeder der sich darüber negativ geäußert hat, hatte einfach nicht genug Durchhaltevermögen um den Wälzer durchzubekommen.

Ich will hier keinen schlecht machen, macht euch einfach selbst ein Bild davon und lest es!
"So ist Leben eben, lasst Zweifel und Misstrauen bestehen und schaut den Leuten ins Herz...."



Fazit:

Ein absolutes Muss für jeden Fantasyfan: Spannung, Trauer, das Leid Eragons mit einer noch nie da gewesenen Emotionalität beschrieben, gemischt mit unendlichem Schmerz über das Geschehene, Witz einzelnen Charaktere, Action in spannenden Schlachten und viel Stoff zum Träumen und Nachdenken!



Hier noch der Trailer zum Film:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen